Presse

Bildzeitung – Interview zum Thema: Der Tumor lässt sich nicht aushungern!

Warum „Krebsdiäten“ gefährlich sind

Bild Interview Screenshot

Viele betroffene Patienten wollen selber etwas für den Heilungsverlauf tun und greifen auf sogenannte Krebsdiäten zurück.

Eine bekannte Krebsdiät ist die ketogene Diät, in der ganz auf Zucker und Kohlenhydrate verzichtet wird. Der Gedanke, der dahintersteckt, ist, dass die über die Nahrung zugeführten Kohlenhydrate (in Brot, Getreide, Kartoffeln) im menschlichen Körper zu Traubenzucker (Glukose) umgebaut werden, und der Krebs sich wiederum davon ernährt.

weiterlesen


Tagesspiegel

Kampf gegen Krebs

Was darf denn jetzt noch auf den Teller? Ausgewogene, bunt gemischte Ernährung hilft dabei, Therapiestrapazen zu bewältigen und Beschwerden zu lindern. Doch seriöse Diätexperten sind rar.

weiterlesen


ZEIT Doctor

Nr. 22/2019, 23. Mai 2019 Artikel: Mythos Krebsdiät;Autor Michael Kraske

https://www.zeit.de/2019/22/krebsdiaet-ernaehrungsumstellung-naehrstoffmangel-gewichtsverlust-keto-diaet?utm_referrer=https%3A%2F%2Fwww.google.com%2F


Ernährung bei Brustkrebs im frühen Stadium – Thieme Verlag

PDF download


Richtige Ernährung bei Krebserkrankungen – mdr

https://www.mdr.de/ratgeber/gesundheit/ernaehrung-krebserkrankung-beratung-ratgeber-dge-nahrung-kohlenhydrate-100.html